Therapie

Die Ergotherapie

(von altgriechisch ἔργον érgon, deutsch ‚Werk‘, ‚Arbeit‘

und

θεραπεία therapeía ‚Dienst‘, ‚Behandlung‘)

 

ist eine Therapieform, die sich mit der Ausführung konkreter Betätigungen und deren Auswirkungen auf den Menschen und dessen Umwelt befasst.

 

Ergotherapie dient der Wiederherstellung, Entwicklung, Verbesserung, Erhaltung oder Kompensation der krankheitsbedingt gestörten motorischen, sensorischen, psychischen und kognitiven Funktionen und Fähigkeiten.

 

Sie bedient sich komplexer aktivierender und handlungsorientierter Methoden und Verfahren, unter Einsatz von adaptiertem Übungsmaterial, funktionellen, spielerischen, handwerklichen und gestalterischen Techniken, lebenspraktischen Übungen, sowie

Beratungen zur Schul-, Arbeitsplatz, Wohnraum- und Umfeldanpassung.

Wer erhält Ergotherapie?

Ergotherapie ist Hilfe zur Selbständigkeit im täglichen Leben und im Beruf. Wir begleiten, unterstützen und befähigen Menschen, aller Altersstufen, die in ihren alltäglichen Fähigkeiten eingeschränkt oder von Einschränkungen bedroht sind.

Ergotherapie erhalten Menschen mit:

 

Verhaltensauffälligkeiten

(ADS/ADHS, Autismus, Essstörungen)

 

Störungen des Bewegungsablaufs infolge hirnorganischer Schädigungen (spastische Lähmungen, Anfallsleiden)


Störungen der sensomotorischen Entwicklung und der damit verbundenen Beeinträchtigung der kognitiven Prozesse

(Konzentrationsstörungen)


Störungen der Wahrnehmungsfähigkeit und –verarbeitung von Sinneseindrücken, dazu zählen die visuelle (Figurgrund, Raumlage und –vorstellung), taktile (durch Berührung, Druck, Vibration der Haut, Temperatur- und Schmerzempfinden), vestibuläre (Gleichgewichtssinn), auditive oder akustische Wahrnehmung (das Ohr betreffend) sowie die oifaktorische und gustatorische Wahrnehmung (Geruchs- und Geschmackssinn)


Sensorische Integrationsstörungen

Koordination und Zusammenspiel unterschiedlicher Sinnesqualitäten und –systeme (Schwerkraft, Gleichgewichtsreiz, Auge-Hand-Koordination)


Sinnesbehinderungen

(Blindheit und Taubheit)

 

Therapiedauer und Therapiefrequenz

In der Regel dauert eine Therapieeinheit 30-60 Minuten.

Diese finden dann 1-3 mal in der Woche statt.

 

Dauer und Frequenz der Therapie sind abhängig

von der Verordnung des jeweiligen Arztes.

 

 

Behandlungskosten

Für gesetzlich versicherte Patienten unter 18 Jahren besteht keine  

Zuzahlungspflicht

 

Gesetzlich versicherte Patienten über 18 Jahren sind verpflichtet, eine

Zuzahlung in Höhe von

10€ pro Verordnung und 10% der Behandlungskosten zu tragen.

 

Bei Patienten mit einer Zuzahlungsbefreiung werden die Kosten zu 100 % von der Krankenkasse übernommen.

 

 

Behandlungskosten für privat versicherte Patienten 

bitte HIER KLICKEN

 

Wer verordnet Ergotherapie

Die Ergotherapie ist als Heilmittel Bestandteil der

medizinischen Grundversorgung und wird auf

Verordnung des Arztes von den gesetzlichen und

privaten Krankenkassen bezahlt.

 

Jeder Haus-, Kinder oder Facharzt kann ihnen eine Verordnung ausstellen

Wo findet die Therapie statt

 

Die Therapieeinheiten finden nach vorheriger

Terminvereinbarung in der Regel bei uns in der

Praxis statt.

 

Bei schwersterkrankten Personen

(z.B. nach einem Schlaganfall, bei Morbus Parkinson,….),

oder Bewohnern von Pflegeeinrichtungen kann der

entsprechende Arzt einen Hausbesuch verordnen.

 

Dann kann die Therapie bei Ihnen zu Hause stattfinden.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Praxis für Ergotherapie Franziska Herzog